RewriteEngine On RewriteCond %{HTTPS} !=on RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]
Dietenmühle mit Kaltwassserheilanstalt Die Dietenmühle war ein beliebtes Ausflugslokal auf dem Weg nach Sonnenberg. Spaziergänger konnten in landschaftlich reizvollen, ineinander übergehenden Parks vom Kurhaus bis zur Burgruine wandern (s. Oktober). 1861, als die Heilmethoden von Kneipp und Prießnitz anerkannt wurden, erweiterte natürlich auch Wiesbaden sein Kurangebot um die Hydrotheraphie. So kam es zu Kaltwasseranstalten an der Walkmühlstraße mit dem Lindenhof, der Dietenmühle und zu einem Haus im Nerotal, welches bis 1957 in Betrieb war.
WANDERUNGEN DURCH DIE MARK BRANDENBURG Mit Fontane durch Jahr und Land Bilder von Manfred Pietsch
Format 60 cm breit, 45 cm hoch Blattanzahl 14 Blatt Farbe farbig - Aquarell Kalendarium für 2019 in deutscher Sprache mit bundesdeutschen Feiertagen Verarbeitung 200g-Papier, matt gestrichen Wire-O-Bindung in weiss mit festem, weissem Rückwand-Karton einzeln verpackt Preis 29,00 € inkl. MwSt Verkaufsstellen Dussmann-Das Kulturkaufhaus Das Sachsenhaus
Manfred Pietsch (1.2.1936 - 24.7.2015) 1936 1.2.1936 in Bernstadt (Schlesien) geboren 1954- 1960 Studium an der TH Dresden (Bauwesen) Künstlerische Arbeit seit 1958 unter Mentor Prof. Ernst Hassebrauk 1961- 1977 Arbeit in Berliner Betrieben und Einrichtungen als Diplomingenieur 1965- 1968 Abendstudien an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee 1975 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler (DDR) seit 1977 freischaffender Maler/Grafiker in Berlin 1979-1989 Studienreisen nach Bulgarien, Ungarn, Rußland, Weißrußland, Pleinairs in Osteuropa und im Inland Seit 1989 Studienreisen in die Schweiz, Italien, Türkei ,Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich, Spanien 1991-1992 Mitarbeit in „Theater & Schule e.V.“ 1993- 2004 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Berlin 2012 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Bilder 1990-2011“ 2015 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Brandenburg – Meine Bilder“ 2015 24.7.2015 verstorben in Berlin, Ruhestätte im Columbarium auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof I
Werke im öffentlichen Besitz: Berlin: Staatliche Museen Berlin, Pergamonmuseum, Kupferstichkabinett, Sammlung der Zeichnungen, Märkisches Museum Berlinische Galerie, Berliner Stadtbibliothek, Senat von Berlin, Akademie der Wissenschaften Berlin/Brandenburg Beeskow: Kunstarchiv Burgk: Staatliches Museum Schloss Burgk Görlitz: Kulturhistorisches Museum Potsdam: Kunstsammlung Potsdam-Sanssouci, Stiftung Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Schwerin: Staatliche Museen Schwerin Senftenberg: Schlossmuseum Senftenberg, Kunstsammlung Lausitz Stendal: Winckelmann-Museum Weimar: Nationale Forschungs- und Gedenkstätten/Stiftung Weimarer Klassik Wiepersdorf: Sammlung Schloss Wiepersdorf/ Schönfels: Museum Burg Schönfels Bundesrepublik Deutschland und Stiftung Kulturfonds Sammlung Sal. Oppenheim/Deutsche Bank, zahlreiche Privatsammlungen im In-und Ausland Wichtige Ausstellungen (Auswahl) 1978 Stendal, Winckelmann-Museum; Frankfurt/Oder, Frankfurt-Information 1984 Berlin, Evangelischer Kunstdienst ; Strausberg, Klubgalerie des Kulturbundes ; Burgk, Staatliches Museum Schloß Burgk 1985 Berlin, Akademie der Wissenschaften; Berlin, Außenministerium; Dresden, Galerie Mitte 1986 Brandenburg, Galerie in der Steinstrasse ;Luckenwalde, Galerie im Zentrum ; Cottbus, Schlosskirche 1987 Weimar, Galerie im Cranachhaus ; Berlin, Galerie M „Berliner Bilder ; Rostock-Warnemünde , Galerie am Meer 1988 Berlin, Galerie 100 1989 Berlin, Galerie M ; Berlin, Studiobühne Friedrichshain 1990 Bad Kösen, Museum Romanisches Haus ; Berlin , Künstlerklause Marzahn ; Bonn ,Deutschlandhaus“ 1993 Berlin , Galerie M „Versunkene Welten“; Berlin Treuhandanstalt „Berliner Bilder“ 1996 Berlin, Heimatmuseum Berlin Mitte ; Stendal , Winckelmann-Museum 1997 Berlin; Schloss Biesdorf ; 1998 Senftenberg, Galerie am Schloss 2001 Berlin; Galerie 100 2002 Burgk, Galerie im Schloss Burgk 2004 Stendal/ Wasserburg/Gotha – Ikarusprojekt Winckelmann-Museum 2005 Berlin , Manufakturgalerie 2006 Arneburg; Kleinste Galerie 2009 Brandenburg ; Galerie im CCC ; Berlin, Zentrum für Kultur-und Zeitgeschichte „Marzahn“ 2012 Rangsdorf, Evangelisches Gemeindezentrum 2013 Schönfels/Lichtentanne ; Museum Burg Schönfels ; Chemnitz , Galerie Weise „ Marcks, Metzkes, Pietsch“ 2014 Berlin, degewo-Galerie Remise, Berlin, Galerie Graefe Art Concept ; Magdeburg , Landtag ; Berlin ;Galerie Solitaire mit Christine Dewerny 2015 Schönfels/Lichtentanne; Museum Burg Schönfels; Rathenow / Kulturzentrum „Menschen in Landschaft“ zur Bundesgartenschau 2015 mit Christine Dewerny 2016 Senftenberg, Kunstsammlungen Lausitz- Schloss Senftenberg; Berlin, Galerie Nierendorf „Vier Berliner Maler“ 2017 London - “Home ist not a place”, Contemporary Art from Berlin and London, Deutsche Botschaft, London 2017 Leipzig – Museum Mendelssohnhaus „Mythos und Musik“ Fontane 200 10.11.2018-24.03.2019 Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur Eine Ausstellung im Spreewald-Museum in Lübbenau. So wie einst Theodor Fontane vor 150 Jahren die Mark Brandenburg bereiste, um die Menschen, Geschichte und Geschichten zu entdecken undliterarisch festzuhalten, so verstand sich in unseren Tagen auch der Berliner Maler und Grafiker Manfred Pietsch als Chronist der Mark Brandenburg. Alle Informationen
Kommen Sie gut ins Neue Jahr!
Ihnen gefallen die Bilder so gut, dass Sie mehr über das künstlerische Werk von Manfred Pietsch erfahren möchten? Gern! Anprechpartner ist Jürgen Schneider Telefon 0176 100690 90 E-Mail info@fine-art-banking.de
Fontane 200-Pietsch-Kalender2019 Theodor-Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Pfaueninsel Fontane-Kalender- 2019-Pietsch-Spandau Theodor-Fontane Kalender 2019-Pietsch-Oder Fontane Kalender 2019-Pietsch-Spandau Fontane-Kalender-2019-Pietsch-Rheinsberg Fontane200-Pietsch-Fläming Fontane Kalender 2019-Pietsch-Casino Glienicke Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Barnim Fontane-Kalender2019-Pietsch-Müggelberge Fontane-Kalender2019-Pietsch-Steinhövel Fontane200-Pietsch-Teupitz Fontane-Kalender 2019-Spreewald
Sie müssen nichts tun. Einfach nur schauen, lesen und im Geiste wandern. Na, ist das eine Verlockung? Auf Fontane´s Spuren wandeln mit den Bildern von Pietsch. Aber, wenn Text und Bilder Lust machen, die Orte selbst zu erfahren, zu erlaufen, zu erradeln: Wir freuen uns. Geschrieben 1865-1896 geben Fontane´s Beschreibungen einen trefflichen Abriss der Gesellschaftsgeschichte dieser Zeit und zugleich wird Ihnen einiges bekannt vorkommen. Er schreibt unterhaltend, launig, humorig, dabei klug und mit Abstand. Die Bilder von Pietsch passen. Kein Wunder, denn er hatte ja die fünf Bände unter dem Arm als er durch Brandenburg streifte. Und wie bei Fontane die Geschichten, enstanden die Bilder en passant. Zwei Seelenverwandte im künstlerischen Ausdruck. Hier.
Ausstellung im Spreewald-Museum in Lübbenau 10.11.2018-24.03.2019 Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur. Weitere Informationen
Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen. Das hab ich an mir selber erfahren, und die ersten Anregungen zu diesen Wanderungen durch die Mark sind mir auf Streifereien in der Fremde gekommen. Die Anregungen wurden Wunsch, der Wunsch wurde Entschluß.” Theodor Fontane aus “Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Vorwort Band I„ Die Grafschaft Ruppin“ , 1. Auflage November 1861 „Meine frühen Landschaftseindrücke empfing ich in der Niederlausitz. Ich kannte noch die Auen, Weiden und Felder und die riesigen Wälder,…die herrlichen Grubenteiche und Spreeauen. Das setzte sich tief in mir fest, wie sich zeigt und wurde ein bleibendes Formen- und Farbengut. Mit einer kleinen Auswahl meiner Bilder will ich dem Land Brandenburg ein dankbares Bekenntnis meiner Herkunft widmen.“ Manfred Pietsch - Vorwort zu „Brandenburg – Meine Bilder“, 2015
Bildnachweis: Für alle Bilder liegen die Bild- und Urheberrechte bei Jürgen Schneider, Französische Str. 27d, 10117 Berlin.
Titel: „Blick auf Brodowin“, 1987, Aquarell, 24x32 cm
WANDERUNGEN DURCH DIE MARK BRANDENBURG Mit Fontane durch Jahr und Land Bilder von Manfred Pietsch
Format 60 cm breit, 45 cm hoch Blattanzahl 14 Blatt Farbe farbig - Aquarall Kalendarium für 2019 in deutscher Sprache mit bundesdeutschen Feiertagen Verarbeitung 200g-Papier, matt gestrichen Wire-O-Bindung in weiss mit festem, weissem Rückwand-Karton einzeln verpackt Preis 29,00 € inkl. MwSt Verkaufsstellen Berlin - Potsdam - Neuruppin Rheinsberg - Wiesbaden
Sie müssen nichts tun. Einfach nur schauen, lesen und im Geiste wandern. Na, ist das eine Verlockung? Auf Fontane´s Spuren wandeln mit den Bildern von Pietsch. Aber, wenn Text und Bilder Lust machen, die Orte selbst zu erfahren, zu erlaufen, zu erradeln: Wir freuen uns. Geschrieben 1865-1896 geben Fontane´s Beschreibungen einen trefflichen Abriss der Gesellschaftsgeschichte dieser Zeit und zugleich wird Ihnen einiges bekannt vorkommen. Er schreibt unterhaltend, launig, humorig, dabei klug und mit Abstand. Die Bilder von Pietsch passen. Kein Wunder, denn er hatte ja die fünf Bände unter dem Arm als er durch Brandenburg streifte. Und wie bei Fontane die Geschichten, enstanden die Bilder en passant. Zwei Seelenverwandte im künstlerischen Ausdruck. Hier. ”Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen. Das hab ich an mir selber erfahren, und die ersten Anregungen zu diesen Wanderungen durch die Mark sind mir auf Streifereien in der Fremde gekommen. Die Anregungen wurden Wunsch, der Wunsch wurde Entschluß.” Theodor Fontane aus “Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Vorwort Band I„ Die Grafschaft Ruppin“ , 1. Auflage November 1861 „Meine frühen Landschaftseindrücke empfing ich in der Niederlausitz. Ich kannte noch die Auen, Weiden und Felder und die riesigen Wälder, …die herrlichen Grubenteiche und Spreeauen. Das setzte sich tief in mir fest, wie sich zeigt und wurde ein bleibendes Formen- und Farbengut. Mit einer kleinen Auswahl meiner Bilder will ich dem Land Brandenburg ein dankbares Bekenntnis meiner Herkunft widmen.“ Manfred Pietsch Vorwort zu „Brandenburg – Meine Bilder“ 2015
Manfred Pietsch (1.2.1936 - 24.7.2015) 1936 1.2.1936 in Bernstadt (Schlesien) geboren 1954- 1960 Studium an der TH Dresden (Bauwesen) Künstlerische Arbeit seit 1958 unter Mentor Prof. Ernst Hassebrauk 1961- 1977 Arbeit in Berliner Betrieben und Einrichtungen als Diplomingenieur 1965- 1968 Abendstudien an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee 1975 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler (DDR) seit 1977 freischaffender Maler/Grafiker in Berlin 1979-1989 Studienreisen nach Bulgarien, Ungarn, Rußland, Weißrußland, Pleinairs in Osteuropa und im Inland Seit 1989 Studienreisen in die Schweiz, Italien, Türkei ,Österreich, Belgien,Niederlande, Frankreich, Spanien 1991-1992 Mitarbeit in „Theater & Schule e.V.“ 1993- 2004 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Berlin 2012 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Bilder 1990-2011“ 2015 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Brandenburg – Meine Bilder“ 2015 24.7.2015 verstorben in Berlin, Ruhestätte im Columbarium auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof I
Werke im öffentlichen Besitz: Berlin: Staatliche Museen Berlin, Pergamonmuseum, Kupferstichkabinett, Sammlung der Zeichnungen, Märkisches Museum, Berlinische Galerie, Berliner Stadtbibliothek, Senat von Berlin, Akademie der Wissenschaften Berlin/Brandenburg Beeskow: Kunstarchiv Burgk: Staatliches Museum Schloss Burgk Görlitz: Kulturhistorisches Museum Potsdam: Kunstsammlung Potsdam-Sanssouci, Stiftung Schlösser und Gärten Berlin- Brandenburg Schwerin: Staatliche Museen Schwerin Senftenberg: Schlossmuseum Senftenberg, Kunstsammlung Lausitz Stendal: Winckelmann-Museum Weimar: Nationale Forschungs- und Gedenkstätten/Stiftung Weimarer Klassik Wiepersdorf: Sammlung Schloss Wiepersdorf/ Schönfels: Museum Burg Schönfels Bundesrepublik Deutschland und Stiftung Kulturfonds Sammlung Sal. Oppenheim/Deutsche Bank, zahlreiche Privatsammlungen im In-und Ausland Wichtige Ausstellungen (Auswahl) 1978 Stendal, Winckelmann-Museum; Frankfurt/Oder, Frankfurt-Information 1984 Berlin, Evangelischer Kunstdienst ; Strausberg, Klubgalerie des Kultur- bundes ; Burgk, Staatliches Museum Schloß Burgk 1985 Berlin, Akademie der Wissenschaften; Berlin, Außenministerium; Dresden, Galerie Mitte 1986 Brandenburg, Galerie in der Steinstrasse Luckenwalde, Galerie im Zentrum ; Cottbus, Schlosskirche 1987 Weimar, Galerie im Cranachhaus ; Berlin, Galerie M „Berliner Bilder ; Rostock-Warnemünde, Galerie am Meer 1988 Berlin, Galerie 100 1989 Berlin, Galerie M ; Berlin, Studiobühne Friedrichshain 1990 Bad Kösen, Museum Romanisches Haus ; Berlin , Künstlerklause Marzahn ; Bonn ,Deutschlandhaus“ 1993 Berlin , Galerie M „Versunkene Welten“; Berlin Treuhandanstalt „Berliner Bilder“ 1996 Berlin, Heimatmuseum Berlin Mitte ; Stendal , Winckelmann-Museum 1997 Berlin; Schloss Biesdorf ; 1998 Senftenberg, Galerie am Schloss 2001 Berlin; Galerie 100 2002 Burgk, Galerie im Schloss Burgk 2004 Stendal/ Wasserburg/Gotha – Ikarusprojekt Winckelmann-Museum 2005 Berlin , Manufakturgalerie 2006 Arneburg; Kleinste Galerie 2009 Brandenburg ; Galerie im CCC ; Berlin, Zentrum für Kultur-und Zeitgeschichte „Marzahn“ 2012 Rangsdorf, Evangelisches Gemeinde- zentrum 2013 Schönfels/Lichtentanne ; Museum Burg Schönfels ; Chemnitz , Galerie Weise „ Marcks, Metzkes, Pietsch“ 2014 Berlin, degewo-Galerie Remise, Berlin, Galerie Graefe Art Concept ; Magdeburg Landtag ; Berlin ;Galerie Solitaire mit Christine Dewerny 2015 Schönfels/Lichtentanne; Museum Burg Schönfels; Rathenow / Kulturzentrum „Menschen in Landschaft“ zur Bundesgartenschau 2015 mit Christine Dewerny 2016 Senftenberg, Kunstsammlungen Lausitz- Schloss Senftenberg; Berlin, Galerie Nierendorf „Vier Berliner Maler“ 2017 London - “Home ist not a place”, Contemporary Art from Berlin and London, Deutsche Botschaft, London 2017 Leipzig – Museum Mendelssohnhaus „Mythos und Musik“ Fontane 200 10.11.2018-24.03.2019 Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur Eine Ausstellung im Spreewald-Museum in Lübbenau. So wie einst Theodor Fontane vor 150 Jahren die Mark Brandenburg bereiste, um die Menschen, Geschichte und Geschichten zu entdecken undliterarisch festzuhalten, so verstand sich in unseren Tagen auch der Berliner Maler und Grafiker Manfred Pietsch als Chronist der Mark Brandenburg. Alle Informationen
Kommen Sie gut ins Neue Jahr!
Ihnen gefallen die Bilder so gut, dass Sie mehr über das künstlerische Werk von Manfred Pietsch erfahren möchten? Gern! Anprechpartner ist Jürgen Schneider Telefon 0176 100690 90 E-Mail info@fine-art-banking.de
Übersicht Kalender Berlin-Mitte
Ausstellung im Spreewald-Museum in Lübbenau 10.11.2018-24.03.2019 Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur. Weitere Informationen
Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Spandau Theodor-Fontane-Kalender 2019-Pietsch Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Oder Fontane 200-Pietsch-Rheinsberg Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Quitzow Fontane 200-Pietsch Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Glienicke Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Fäming Fontane 200-Pietsch-Pfaueninsel Fontane 200-Spreewald-Pietsch Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Teupitzsee Fontane 200-Pietsch Fontane-Kalender 2019-Pietsch-Müggelberge
Bildnachweis: Für alle Bilder liegen die Bild- und Urheberrechte bei Jürgen Schneider, Französische Str. 27d, 10117 Berlin.
Titel: „Blick auf Brodowin“, 1987, Aquarell, 24x32 cm